Gospel - Music we love
 
 

     Liebe Voices wir arbeiten noch an der Seite


Es war einmal... so fangen einige Märchen an! Dieses Märchen, nein, diese Erfolgsgeschichte begann jedoch viel spannender:

Wir schreiben das Jahr1997, es war ein grauer Novembertag, da wollte die junge Eutinerin, Birte Petersen, einen ihrer Träume verwirklichen. Denn sie hatte eine tolle Idee. Per Kleinanzeige suchte sie in einer Zeitung Gospelfreunde: "Wer hat Interesse und Lust, in einem Gospelchor mitzusingen" ? In kürzester Zeit meldeten sich über 20 Interessierte! Einen Chor zu gründen war das Eine, aber sie benötigte ja auch dazu eine Chorleitung! Sie konfrontierte mit dieser Situation Markus Föhrweißer, den Leiter der Kreismusikschule Eutin. Das war eine echt kluge und gute Entscheidung, wie sich bald herausstellen sollte! Denn Herr Föhrweißer sprach daraufhin eine Kirchenmusikerin und Lehrerin an der Kreismusikschule an, Gudrun Köppe! Sie erklärte sich dann  bereit, diese Position zu übernehmen! Der Gründung dieses Pop & Gospelchores, unter dem Dach der Kreismusikschule, stand nun nichts mehr im Wege! Der Idealfall war geradezu geschaffen, zumal die Musikschule auch noch geeignete Übungsräume und diverse Noten zur Verfügung stellen konnte!

Bereits im Frühjahr nach der Gründung trat dieser Gospelchor zum ersten Male bei einem Konzert der Musikschule auf. Was für ein gelungener Start! Nun ging es in den kommenden Monaten darum, das Repertoire zu erweitern und zusätzlich kamen weitere Auftritte hinzu! Mit einem unerwarteten Erfolg, denn aus dem Kreise des Veranstaltungsteams der Heiligenhafener  Jazztage kam eine sehr interessante Anfrage, die da lautete: Könnten sie sich vorstellen, bei der Eröffnung eines Gospelkonzertes in Heiligenhafen zu singen? Und on top die Aussage, zusammen mit Andrey Montaung, der farbigen Jazz-und Gospelsängerin aus Südafrika! Was für ein tolles Angebot an diesen jungen Chor! Ein wirklicher Glücksfall!

                                                                                             2 Bilder

Einer solchen Chance können wir uns nicht entziehen, so lautete damals die Entscheidung von Gudrun Köppe! Gesagt, getan! Andrey Montaung kam für zwei Proben nach Eutin! Diese Proben waren ein einziger Härtetest aber die Zusammenarbeit  fantastisch, so lautete damals das Statement der Chorleiterin! Die intensive Arbeit sollte sich bald auszahlen, denn das Konzert in der Heiligenhafener Stadtkirche, am 3.6.1999, war ein riesiges Erlebnis! 

Über Annoncen in den bekannten, regionalen Tageszeitungen wurden weitere Mitglieder gesucht! Am Übungsabend traf man sich Donnerstags um 20:00 Uhr in den Räumen der Kreismusikschule an der Waldstraße in Eutin!  Gudrun Köppe probte dazu parallel noch in Oldenburg / Holstein mit einer kleinen Gruppe! Bald darauf erfolgte dann der Zusammenschluß zu einem Chor!

Getragen von den tollen Konzerterfolgen und dem Zuspruch, den der Chor inzwischen in der Öffentlichkeit erfuhr, entschied sich 2003 der Gospelchor spontan, im darauffolgenden Jahr 2004 an einer dritten Chorolympiade in Bremen teilnehmen zu wollen! Sage und schreibe 350 Chöre mit insgesamt 18000 Sängerinnen und Sängern haben daran teilgenommmen! Im Mittelpunkt dieses Events stand der friedensstiftende, olympische Gedanke! Was für ein mutiges Vorhaben dieses jungen Chores! Zum Abschluß erhielt der Chor für seine Teilnahme ein Bronze Diplom! Eine tolle Auszeichnung für diese großartige Veranstaltung! Die Chorleiterin berichtete damals von überwältigenden Eindrücken, die man aus Bremen mitgenommen hatte! So etwas würde man ja schließlich nicht alle Tage erleben!

 Einmal im Jahr organisierte der Chor ein sogenanntes Chorwochenende. An einem sorgfältig ausgewählten Ort, in Mecklenburg Vorpommern oder in Ostholstein  traf man sich für ein Wochenende, um neue Gospelsongs einzustudieren! Das war richtig "harte Arbeit"! Aber das Proben, das gemeinsame Essen und die Abende, an denen man gemütlich zusammen saß, machte solche Treffen zu einem echten Erlebnis! Das Probenprogramm wurde natürlich auch gerne einmal unterbrochen, um zu entspannen. Es wurden Choreographien und Rhythmusübungen einstudiert und ausprobiert, sogar oft mit professioneller Unterstützung! Doch auch von den Chormitgliedern gab es viele interessante Angebote, um das Tagesprogramm ein wenig aufzulockern!

                                             Videos von Peter einstellen

Eines dieser Chorwochenenden fand  2009 in Wismar statt und wird allen Chormitgliedern bis heute in besonderer Erinnerung sein und bleiben! Das Probenwochenende vom 15.05. bis 17.05. endete am Sonntag und Gudrun Köppe schlug dem Chor vor, bevor die Heimreise angetreten wird, doch noch einen Besuch in der St. Georgen Kirche vorzunehmen! Die St. Georgen Kirche ist eine dreischiffige Basilika und wurde zwischen dem 14. Jh und dem 15. Jh erbaut! Sie ist ein herausragendes Bauwerk der norddeutschen Backsteingotik und wurde als Kirche der Seefahrer und Fischer errichtet und leider im Krieg sehr schwer zerstört! Der Wiederaufbau begann 1990  und dauerte ganze 20 Jahre und die Kosten beliefen sich auf 45 Millionen Euro!

Der größte Teil der Chores begab sich dann zur St. Georgen Kirche!  Irgendwann, nachdem die ersten Eindrücke gesammelt waren, trafen wir uns unter dem riesigen Kreuzgewölbe. Dort bildeten wir einen Kreis, fassten uns an den Händen und begannen zu singen! Die Akustik war interessant und überwältigend zugleich, da uns ein mehrfaches Echo entgegen klang! Dieser Moment, dieses Miteinander in dem mächtigen Gotteshaus, war wohl einer der emotionalsten Augenblicke für alle anwesenden Chormitglieder!  Inzwischen waren weitere Besucher der Kirche durch unseren Gesang aufmerksam geworden und lauschten fasziniert zu! Ich habe nie wieder in so viele glückliche, mit Tränen gefüllte Augen geschaut! Es war ein durch und durch so bewegendes Erlebnis! Gänsehaut puuuur!

                                                               2 - 3  Fotos von St. Georgen

Es folgten jährlich weitere dieser Treffen ! 2007 wurde dann auch das 10 jährige Bestehen in Manhagen gebührlich gefeiert!

Ein besonderes Ereignis waren sicherlich die zwei Konzerte 2009 in Oldenburg und Eutin!  In unserem Chor sang seit einigen Monaten eine Frau, Afi Darrah, aus Ghana mit. Mit ihrer wunderschönen, mitreißenden Stimme brachte sie einen echten Gospelsound in diesen Chor! Afi lebte bereits einige Jahre, mit ihrer sechsjährigen Tochter Emma, in Deutschland und war geradezu mustergültig integriert! Dennoch befürchtete sie, kein Bleiberecht in Deutschland zu erhalten! Der sogenannte Härteantrag war zwar bereits gestellt, doch die Genehmigung ließ noch immer auf sich warten und Afi litt sehr darunter! Unter dem Konzertmotto "We pray" gab es nun diese beiden Konzerte! Der Chor hatte inzwischen rund tausend Unterschriften für das Bleiberecht von Emma und Afi gesammelt und nun wollte man bei diesen Konzerten weitere Unterschriften sammeln! So viel sei hier berichtet! Afi und Emma leben heute glücklich in Eutin! Ihr persönlicher Wunsch, endlich Ruhe zu finden, ging damit in Erfüllung! Leider hat Afi später den Chor verlassen!

Der Chor im Wandel der Zeiten....

Auf einmal veränderte sich einiges!  Fast vierzehn Jahre lang hatte Gudrun Köppe nun die Geschicke des Chores gesteuert und gab ihm ein unverwechselbares Image. Dann erhielt sie einen Vertrag als Kirchenmusikerin in der Gemeinde Altenkrempe! Das neue Amt mit seinen vielfältigen Anforderungen und Aufgaben beansprucht zukünftig jedoch ihre volle Konzentration! Das bedeutet für sie, daß sie demnächst die Chorarbeit mit der Voice Company aufgeben muß!

Dann, am 21.08. 2011, gaben 5 Chöre unter dem Motto "Ein Fest der Gospelmusik" ein Konzert in unserer wunderschönen "Heimatkirche". Dieses Abend war gleichzeitig Gudrun Köppes Abschied - und Übergabekonzert an eine neue, junge Chorleiterin namens Christine Wiechmann, fortan Tine genannt! Sie studiert gerade an der Musikhochschule in Lübeck mit dem Schwerpunkt Rock/Pop/ Jazz! Obwohl sie kurz vor dem Examen steht ergreift sie die Chance, die Voice Company mit ihrem ausgezeichneten Ruf zu übernehmen! Hatte sie doch schon zwei Jahre lang Erfahrungen gesammelt, indem sie vertretungsweise den Chor Heaven one Eleven aus Scharbeutz geleitet hatte! An diesem Abend verabschiedete sich Tine dann von ihrem Chor mit dem Song: "Goodnight Sweethart well it's time to go"!

Tine lockert das Songrepertoire des Gospelchores etwas auf! Neue Ideen, eine andere Arbeitsweise, ein neues "Rüberkommen", all diese Dinge, die so einen Wechsel in der "Chefetage" ja fast immer mit sich bringen! Tines offene, freundliche Art und ihr Können, musikalisch durch so ein Konzert zu führen, kamen bei den Konzertbesuchern gut an. Im April 2013 waren wir dann Teil eines Gospel - Festivals in der MUK in Lübeck! WOW! Unter dem Motto: "Vier Chöre für ein Halleluja", standen die Chöre aus der Region und einige Solisten aus den verschiedenen Ländern Afrikas mit einer lautstarken Band auf der Bühne! Gastgeber und Organisator des Ganzen war Folarim Omishade! Traditionelle Gospelsongs, das Halleluja von Leonard Cohen und last but not least der Earth Song von Michael Jackson! Diese bunte Songpalette mischte das Publikum echt richtig auf! Und dann das unvergessliche Finale! Alle Teilnehmer bildeten zusammen einen Chor, das waren weit über 150 Stimmen und als bei "We are the world" das Publikum den Chor auf über 850 Stimmen aufstockte, bebte die MUK. Gospelmusik hautnah und so puuuur, da gab es kein Halten mehr! Solche tollen Erlebnisse stärken den Chor und helfem ihm, sein Können für die kommenden Konzerte weiter zu performen! Unter Tines Leitung gab der Chor noch einige Konzerte, überwiegend in Ostholsteins Kirchen! Sie hatte dem Chor neue Impulse einverleibt, moderne, von der Popmusik beeinflußte Gospels dominierten jetzt das Programm! 

Dann erreichte den Chor die Nachricht, dass Tine einen raren und ebenso begehrten Platz an der Popakademie in Mannheim erhalten hatte! Für Tine ein weiterer, sehr bedeutender Schritt in ihrer Ausbildung! Und, nach nur zweieinhalb Jahren musste die Voice Company sich wieder eine neue Leitung suchen! Wir hatten eine sehr interessante und harmonische Zeit mit Tine und freuten uns mit ihr, über diese tolle Möglichkeit, ihre Ausbildung an der Popakademie fortzusetzen! Good luck, Tine!

Zu neuen Ufern!

"Hello und goodbye", lautete das Motto des Konzertes am 25. Januar 2014 in der Altenkremper Basilika! Und das hatte etwas Besonderes auf sich: Mit dem "Goodbye" verabschiedete sich der Chor von Tine und begrüßte dann anschließend mit einem "Hello" ihren neuen Chorleiter, Christoph Biehl! Christoph war für den Chor allerdings kein Unbekannter! Hatte er doch in den vergangenen Jahren immer mal wieder Gudrun bei den Proben vertreten! Somit war der Wechsel für beide Seiten keine "große Unbekannte" und gestaltete den gemeinsamen Neustart durchaus etwas lockerer! Der Lehrer und freischaffende Musiker hofft bei den Gospels und Spirituals neue Impulse setzen zu können. Dabei möchte er sich auch der neuen Medien bedienen, um einzelnen Chormitgliedern mithilfe instrumentaler Apps zu Hause die Möglichkeit zu bieten, neue Songs nach Gehör einzuüben! Von Christophs interessanten Ideen und seiner modernen Arbeitsweise kann und wird der Chor erneut profitieren und sein Können weiter fördern und festigen! Auf geht's!